Smart Home

Seit einigen Jahren wird das Thema „Smart Home“ immer beliebter. In diesem Beitrag kläre ich was Smart Home eigentlich ist, welche unterschiedliche Systeme es gibt und was die Zukunft bringt.

Gliederung:

  1. Was ist Smart Home?
  2. Welche Systeme für Smart Home gibt es?
    – Zigbee, WLAN mit Alexa, etc.
  3. Zusammenspiel verschiedener Systeme
    – Phillips Hue, Müller Licht Tint, Osram Smart Plug etc.
  4. Was könnte die Zukunft bringen?

1. Was ist Smart Home?

Smart Home bedeutet intelligentes Zuhause und deckt alles von IoT-Geräten bis Licht-, Strom- und Heizungssteuerung ab. Es gibt beispielsweise die Möglichkeit die Lampen im Wohnzimmer mit dem Smartphone oder einem smarten Lautsprecher wie Alexa von Amazon, ein Google Home oder Apples HomePod zu steuern. Dabei kann man nicht nur das Licht ein und auszuschalten, sondern auch die Wärme des Lichtes einstellen. Abhängig von der Lampe kann man auch aus 16 Millionen Farben auswählen. Meistens gibt es auch voreingestellte Szenen wie „Nachtlicht“ oder „Lesen“ was an die jeweilige Situation angepasst ist.

2. Welche Systeme für Smart Home gibt es?

Es gibt grob gesagt 3 unterschiedliche Systeme. Bluetooth und WLAN, Zigbee und Apple HomeKit. Die günstigen smarten Lampen und Steckdosen die man auf Amazon kaufen kann funktionieren mit Bluetooth und WLAN und meistens nur mit Alexa. Außerdem benötigt man immer eine separate App (Herstellerabhängig) auf dem Smartphone um die Lampe bzw. Steckdose bedienen zu können.
Zigbee ist der eigentliche Übertragungsstandard von Smart Home Geräten. Dieses Protokoll erlaubt es dem Nutzer ebenfalls die Lampe und Steckdosen mit dem Smartphone und mit Smarten Lautsprechern zu steuern. Dafür wird aber eine Bridge oder ein Gateway benötigt, welches als Mittelsmann zwischen Lampe und Netzwerk dient. Der große Vorteil ist aber, dass man alle Geräte die das Zigbee Protokoll verwenden mit nur einer App steuern kann wie beispielsweise die Phillips Hue App.
Apple HomeKit ist die Steuerung der smarten Geräte über das Apple System. Die Lampen können über die App „Home“ in iOS und macOS gesteuert werden.

Phillips Hue Bridge
Phillips Hue Bridge

3. Zusammenspiel verschiedener Systeme

Wie bei Punkt 2 beschrieben ist es bei den „NoName“ Marken abhängig von den Apps die die Hersteller verwenden. Wenn die Geräte Zigbee unterstützen ist es möglich jedes Gerät in ein einziges System einzupflegen.
Ich habe Lampen von Müller Licht Tint und Steckdosen von Osram, die mit der Phillips Hue Bridge verbunden sind. Alle lassen sich über die Phillips Hue App steuern.

4. Was könnte die Zukunft bringen?

Es gibt schon verschiedene Ansätze wie ein komplett vernetztes zuhause aussehen könnte. Das beginnt mit einem smarten Schloss für die Tür welche per Key oder Fingerabdruck geöffnet werden kann, geht weiter mit einer intelligenten Licht Steuerung mittels Bewegungs- oder Helligkeitssensoren bis hin zur zentralen Steuerung per Tablet. Mit einem Tablet könnte man dann nicht nur das Licht steuern oder sehen wer vor der Tür steht und geklingelt hat, sondern auch die elektrischen Rollläden bedienen, den Kamin einschalten oder eine Routine beginnen die zum Beispiel den Abend einläutet.

Hier ein Beispiel für ein vernetztes Haus:

Video: Smart Home testen von LOXONE

Cheers,
Chris